Glossar



Marktwert

Der Marktwert bezeichnet den aktuellen Wert einer Immobilie. Mit der Novellierung des Baugesetzbuches im Jahr 2004 wurde insbesondere klargestellt, dass der Begriff Marktwert synonym für Verkehrswert (§ 194 BauGB) steht (Legaldefinition). Gleichfalls synonym ist der haushaltsrechtliche Begriff des "vollen Wertes" (§ 63 Bundeshaushaltsordnung). Der Marktwert bzw. Verkehrswert wird im Rahmen der Verkehrswertermittlung bestimmt.

Dabei wird als Wert der Durchschnitt der zum Wertermittlungszeitpunkt (Wertermittlungsstichtag) im gewöhnlichen Geschäftsverkehr erzielten oder sicher erzielbaren Preise angenommen. Abweichende Preise, die durch nicht allgemein geltende Besonderheiten wie persönliche Umstände entstehen, werden bei der Durchschnittsbildung nicht berücksichtigt. Wesentliche Datengrundlagen liefern die Gutachterausschüsse für Grundstückswerte, insbesondere durch die Veröffentlichung von Bodenrichtwerten.

Gemäß § 16 Abs. 2 PfandBG darf der Beleihungswert einen auf transparente Weise und nach einem anerkannten Bewertungsverfahren ermittelten Marktwert nicht übersteigen. Vom Marktwert/Verkehrswert sind ferner die Wertbegriffe Einheitswert und Versicherungswert abzugrenzen. Auch bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer sind gemäß der Forderung des Bundesverfassungsgerichts [1] für alle Vermögensarten Werte anzusetzen, die sich am gemeinen Wert (= Verkehrswert) als Wertmaßstab orientieren.

Quelle: Wikipedia

Hat Ihnen diese Beschreibung zum Suchbegriff:
"Marktwert" geholfen?

Massivbauweise

Massivbau bezeichnet - insbesondere als Massivbauweise - im Bauwesen eine Form des Tragwerks, bei der raumabschließende Elemente wie Wände und Decken auch die statisch tragende Funktion erfüllen. Massivbau(weise) steht dabei als Gegenbegriff zur Skelettbau(weise).

In anderer Bedeutung ist Massivbau die Bezeichnung für ein Fachgebiet, das sich mit „massiven" Baustoffen und Materialien beschäftigt (Mauerwerk, Beton). Massivbau dient hier als Abgrenzung zu anderen Fachgebieten wie Leichtbau und Holzbau.

Quelle: Wikipedia

Hat Ihnen diese Beschreibung zum Suchbegriff:
"Massivbauweise" geholfen?

Mieterschutz

Unter Mieterschutz versteht man die Beschränkungen des Kündigungsrechts des Vermieters, und allgemein den Schutz des Mieters vor nicht angemessenen Vertragsvereinbarungen. Liegen Rechts- beziehungsweise Sachmängel vor, bekommt der Mieter das Recht, den Mietzins zu verringern.

Oftmals wird von einem asymmetrischen Kündigungsrecht gesprochen, welches den Mieter beispielsweise durch längere Kündigungsfristen gegenüber dem Vermieter besser stellt. Im Rahmen der Privatisierung kommunaler Wohnungsbestände werden Sozialchartas vereinbart, welche den Mietern und Mieterinnen einen weit über die gesetzlichen Regelungen hinausgehenden Mieterschutz einräumen.

Quelle: Wikipedia

Hat Ihnen diese Beschreibung zum Suchbegriff:
"Mieterschutz" geholfen?

Mieterverein

 Mietervereine (teilweise auch: Mietvereine) sind Zusammenschlüsse von Wohnungsmietern. Sie vertreten die Interessen der Mieter im Einzugsgebiet ihres Vereins (zum Beispiel bei der Festsetzung des Mietspiegels) und informieren in allen mietrechtlichen Fragen. Insoweit nehmen sie Aufgaben des Verbraucherschutzes wahr.

Aufgrund der Vereinsmitgliedschaft sind kostenlose Beratung und preiswertere außergerichtliche Vertretung möglich. Zusätzlich haben die Mitglieder oft die Möglichkeit, eine ermäßigte Rechtsschutzversicherung nur für Mietstreitigkeiten abzuschließen.

Die Mietervereine haben sich über Landesverbände zusammengeschlossen, die wiederum dem Deutschen Mieterbund als Dachverband angehören. Landesverbände und Bundesverband vertreten auch die Interessen der Mieter im Gesetzgebungsverfahren als Lobbyvereinigung, beispielsweise bei der Gesetzgebung zum Grundsicherungsrecht, während die örtlichen Mietervereine auch in städtebaulichen Fragen die Belange der Mieter einbringen können. Ihnen stehen insoweit die Vereine und Verbände der Vermieter, die sich unter dem Namen Haus und Grund zusammengeschlossen haben, gegenüber.

Daneben haben sich meist in größeren Städten Vereine gebildet, die ebenfalls Rechtsberatung für Mieter anbieten. Sie sind in der Regel keinem Verband angeschlossen und beteiligen sich auch nicht an der politischen Arbeit.

Quelle: Wikipedia

Hat Ihnen diese Beschreibung zum Suchbegriff:
"Mieterverein" geholfen?

Mietrecht

Hier werden vornehmlich nach der Betriebskostenverordnung die umlagefähigen Betriebskosten von den nicht umlagefähigen Bewirtschaftungskosten unterschieden. Bei vermieteten Wohnräumen können nur die Betriebskosten entsprechend der Betriebskostenverordnung auf den Mieter umgelegt werden, sofern dies zwischen den Parteien vereinbart ist. 

 

Quelle: Wikipedia

Hat Ihnen diese Beschreibung zum Suchbegriff:
"Mietrecht" geholfen?

Mietvertrag

Ein Mietvertrag ist ein Vertrag über die (zumindest zeitweilige) Gebrauchsüberlassung gegen ein Entgelt, das im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) früher als Mietzins bezeichnet wurde und seit 2002 kurz als Miete bezeichnet wird.

Nach der Art der vermieteten Sache wird unterschieden:
- Immobiliarmiete bezeichnet die Vermietung von Wohnräumen, Geschäftsräumen oder Grundstücken
- Mobiliarmiete bezeichnet die Vermietung von beweglichen Sachen

Quelle: Wikipedia

Hat Ihnen diese Beschreibung zum Suchbegriff:
"Mietvertrag" geholfen?

Musterhauszentrum

Das Musterhauszentrum in Mülheim-Kärlich besteht seit ca. 40 Jahren. 30 renommierte Hersteller zeigen ihr Sortiment, bestehend aus Holzhaus-, Fertighaus und Massivhausbauten, wodurch interessierten Besuchern das Eintauchen von Wohnwelt zu Wohnwelt ermöglicht wird.

Hat Ihnen diese Beschreibung zum Suchbegriff:
"Musterhauszentrum" geholfen?

Das Musterhauszentrum in Mülheim-Kärlich besteht seit ca. 40 Jahren. 30 renommierte Hersteller zeigen ihr Sortiment, bestehend aus Holzhaus-, Fertighaus und Massivhausbauten, wodurch interessierten Besuchern das Eintauchen von Wohnwelt zu Wohnwelt ermöglicht wird.

...

Der Begriff Einheitswert bezeichnet einen Wert, der für mehrere Steuern (z. B. Vermögensteuer, Grundsteuer, Gewerbesteuer, Erbschaftsteuer, Grunderwerbsteuer) gleichmäßig als Besteuerungsgrundlage dient.

Quelle: Wikipedia

...

Als Fertighaus wird ein Haus bezeichnet, das industriell vorgefertigt in Teilen an die Baustelle geliefert und dort endmontiert wird. Dies erfordert im Vorfeld einen erhöhten Planungsaufwand, der oft durch Standardisierung aufgefangen wird. 

Quelle: Wikipedia

...

Ein Holzhaus ist ein Haus, das überwiegend aus Holz gefertigt wurde. 

Quelle: Wikipedia

...

Eine Immobilie (lat. im-mobilis für eine nicht bewegliche Sache), in der Rechts- und Wirtschaftssprache „unbewegliches Sachgut" genannt, ist ein Grundstück oder ein Bauwerk (Gebäude, Wohnung). Wenn ein Grundstück gemeint ist, wird eine Immobilie auch Liegenschaft genannt. Eine Besonderheit des Schweizer Sprachgebrauchs ist, dass Liegenschaft auch e ...

Ein Mietvertrag ist ein Vertrag über die (zumindest zeitweilige) Gebrauchsüberlassung gegen ein Entgelt, das im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) früher als Mietzins bezeichnet wurde und seit 2002 kurz als Miete bezeichnet wird.Nach der Art der vermieteten Sache wird unterschieden:- Immobiliarmiete bezeichnet die Vermietung von Wohnräumen, Geschäftsräu ...

Massivbau bezeichnet - insbesondere als Massivbauweise - im Bauwesen eine Form des Tragwerks, bei der raumabschließende Elemente wie Wände und Decken auch die statisch tragende Funktion erfüllen. Massivbau(weise) steht dabei als Gegenbegriff zur Skelettbau(weise).In anderer Bedeutung ist Massivbau die Bezeichnung für ein Fachgebiet, das sich mit „m ...

Der Marktwert bezeichnet den aktuellen Wert einer Immobilie. Mit der Novellierung des Baugesetzbuches im Jahr 2004 wurde insbesondere klargestellt, dass der Begriff Marktwert synonym für Verkehrswert (§ 194 BauGB) steht (Legaldefinition). Gleichfalls synonym ist der haushaltsrechtliche Begriff des "vollen Wertes" (§ 63 Bundeshaushaltsordnung). Der ...