SchwörerHaus

Schwörer-Musterhaus in Mülheim-Kärlich – Urban und gemütlich

SchwörerHaus

Schwörer-Musterhaus in Mülheim-Kärlich – Urban und gemütlich

Auf teuren Grundstücken in Ballungsräumen sind Häuser mit zwei Vollgeschossen die Lösung. Sind sie dann – wie das Schwörer-KfW 40 Haus im Musterhauszentrum Mülheim-Kärlich – auch noch besonders sparsam im Energieverbrauch, kommt das den Bauinteressenten bei den ständig steigenden Energiekosten zugute.

KfW 40-Standard dank Verzahnung von Technik und Konstruktion

Das Schwörer-Musterhaus in Mülheim-Kärlich ist als KfW-40 Energiesparhaus angelegt. Basis der zukunftsweisenden Haustechnik ist das von SchwörerHaus entwickelte Frischluft-Heizsystem, bestehend aus einer kontrollierten Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung, Kleinstwärmepumpe und Direktheizelementen. Damit kann die Temperatur ergänzend zur Grundwärme für jeden Raum einzeln angehoben werden. Unterstützt wird das System durch eine Brauchwasserwärmepumpe. Ausschlaggebend für den KfW 40-Standard ist neben der innovativen aber erprobten Haustechnik die bewährte Schwörer Synergietechnik – eine extra Windsperre in der Außenwand – und vor allem die zusätzliche Dämmung in der Außenhülle. Die konstruktiven Details beruhen auf jahrelanger Erfahrung und der erfolgreichen Verzahnung der firmeneigenen Entwicklungsabteilung mit der Produktion. So kommt das Schwörer-Musterhaus ganz ohne konventionelle Öl- oder Gasheizung aus und benötigt zudem weit weniger Energie als ein normales Niedrigenergiehaus.

Neuauslegung des Bauhaus-Stils

So unsichtbar aber effizient die Technik im Hausinneren arbeitet, so schlicht aber ambitioniert ist das Erscheinungsbild. Der fast quadratische Kubus des Hauses lehnt sich zwar an den wieder im Trend liegenden Bauhausstil an, doch verleihen das Pultdach mit den sichtbaren Pfettenköpfen – optional ist auch ein Walm- oder Satteldach möglich – und die Teilverkleidung der Fassade mit echten Holzlamellen dem Schwörer-Musterhaus einen urban-sachlichen dabei aber individuellen Charakter. Das warme, natürliche Holz bricht die Strenge des Baukörpers und vermittelt ihm eine freundliche Anmutung. Offenheit demonstrieren auch der über die ganze Hausbreite laufende Balkon mit dem kaum wahrnehmbaren Glasgeländer und die bodentiefen Fenster.

Wohlfühl-Ambiente auf italienische Art

Ähnlich wie die Fassade mit ihrem Wechsel von weißen Putzflächen und opakfarbener Holzverkleidung bezieht auch die Innenausstattung ihre Spannung aus Gegensätzen. Zum Beispiel im Wohn-Essbereich: Da sind einerseits die glatten, harten Oberflächen des Bodenbelags, der Tischplatte und der Sideboards, andererseits das weiche Leder der Sessel, der Ess-Stühle und des Liegesofas. Das braun-weiß der Fassade wiederholt sich in der Einrichtung, wobei die vornehmlich weißen Möbel auf dem angenehmen Braun der Bodenplatten besonders frisch wirken. Die großzügig verteilten bodentiefen Fenster und Terrassen-Schiebetüren beim Essplatz tauchen den Raum in ein luftiglichtes Ambiente. Geradezu Anziehungskraft entwickelt hier die Sofa-Lounge. Man kann sich gut vorstellen, darauf zu entspannen und Musik zu hören oder auf dem LCD-Bildschirm die letzten Urlaubserinnerungen an südliche Gefilde aufleben zu lassen. Die Einrichtung im modern-urbanen ‚Italian Style‘ wäre da nur passend.

SchwörerHaus: Qualitätsbewusst und innovativ

Mit Qualität, Innovationen und zeitgemäßer Architektur nimmt SchwörerHaus eine führende Position in der Hausbaubranche ein. Die Häuser werden individuell von Architekten vor Ort geplant und zum Fixpreis innerhalb kurzer Bauzeit erstellt. Die Herstellung der Häuser in moderner Holztafelbauweise erfolgt ausschließlich am Firmenhauptsitz auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg, unter ständiger Güteüberwachung auf modernsten Fertigungsanlagen. Dank eigener Kellerfertigung bilden alle Konzeptionen vom Fundament bis zum Dach eine maßgeschneiderte Einheit.

Der natürliche Rohstoff Holz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft der Region und wird in einem ökologischen Produktionsprozess im firmeneigenen Sägewerk zu hochwertigen, wohngesunden Bau- und Werkstoffen verarbeitet. Die Hausmontage erfolgt unter Schwörer-Regie bis zur Hausabnahme – auf Wunsch auch bis zum schlüsselfertigen Ausbau. SchwörerHaus bietet seinen Bauherren zusammen mit dem TÜV Rheinland und Sentinel Haus Institut, Freiburg, eine genormte Raumluftmessung an, die auf der Grundlage international anerkannter Vorsorgewerte die wohngesundheitliche Qualität des Hauses durch eine Prüfbescheinigung dokumentiert.

Alle Ausstattungsgegenstände von hochwertiger Basisausstattung im Bereich Fenster, Türen, Böden, Sanitär bis zu modernen Einbauküchen und maßgeschneiderten Einbaumöbeln aus der Schwörer Designschreinerei können im Rahmen eines Werksbesuches inklusive Vorabbemusterung geprüft werden. Das Unternehmen greift Zukunftsthemen auf wie etwa die fortlaufende Weiterentwicklung seiner Produktpalette – vom Einfamilienhaus im Plusenergiehaus-Standard bis zu mehrgeschossigen Wohnbauten aus Holz und flexible Raummodule oder auch Minihäuser wie die „FlyingSpaces“ zur unkomplizierten Nachverdichtung. Neben einer energiesparenden Wärmepumpentechnik samt kontrollierter Lüftung mit Wärmerückgewinnung ist die Nutzung kostenloser Sonnenenergie und innovativer Speichertechnik ein weiterer wichtiger Baustein.

Zahlreiche Auszeichnungen im Bereich Umweltschutz und Architektur beweisen die Innovationskraft des Unternehmens, beispielsweise Auszeichnungen mit dem Großen Fertighauspreis „Golden Cube 2018“ in der Kategorie Green Design für gute Architektur und wohngesunde Bauweise und im Bereich Universal Design für ein familienfreundliches und barrierefreies Einfamilienhaus mit zugleich anspruchsvoller Architektur. Zudem wurde SchwörerHaus im Januar 2019 aufgrund seines überdurchschnittlichem Servicemanagement erneut in Deutschlands größtem Service-Ranking „Service Champions“ im „“Club der Besten“ erneut ausgezeichnet.

Vergleichen